Die Welt in ihrer Entstehung Aquarellmalerei mit Drei Farben Nass-in-Nass Technik

Alle guten Dinge sind tre – drei – három – tres – twa – trois

Malen mit drei Farben

Ich weiß ein etwas heroischer Titel, aber man malt ja nicht jeden Tag die Welt.

Heute zeig ich euch ein weiteres Beispiel für die Nass in Nass Technik. Nach meiner anfänglichen Abneigung, nun so gar die Wahl für meinen Workload!

Bei diesem Bild sind nur die einzelnen Kontinente mit der Nass-in-Nass Technik gestaltet. Dieses Motiv in der Aquarelltechnik sieht man ja ab und zu, aber es ist wirklich super, es selber zu malen und noch dazu wirklich nicht so schwierig. 😉

Bei der Farbgebung habe ich mich etwas an der Weltwetterkarte orientiert, jedoch ist bei mir die Erderwärmung schon etwas voran. Aber das kann ja jeder nach Belieben und in seinen Lieblingsfarben machen – zeigt mir gerne EURE Exemplare!

Was braucht man:watercolor-world-map

  • Weltkartenvorlage (z.B. ein Ausmalbild)
  • Spitze Schere oder Skalpell
  • Bleistift

 

*Amazon Affiliate Links

Und wie geht das jetzt?

Zunächst eine passende Weltkartenvorlage ausdrucken und Kontinente und Inseln (ich hab nur die größeren, die kleineren hab ich dann Freihand gemalt) mit der Schere / dem Skalpell ausschneiden.

 

Vorbereitete Schablone auf den Block auflegen und Kontinente mit sanften Bleistiftlinien übertragen.

  

So, jetzt kann das malen losgehen: Farben anrühren und nach und nach die Kontinente einfärben, indem man die Kontinenten nass macht und anschließend die Farbe aufträgt und verfließen lässt.

Bei den schmalen Stellen und für genaue Ränder kann man den Pinsel – statt des Schwamms – zum Wasser auftragen benutzen.

Wie immer bei der Nass-in-Nass Technik besteht die Gefahr zwischen zu viel, zu wenig Wasser oder zu langsam = zu trocken. Daher macht es auf jedenfalls Sinn erstmal etwas zu experimentieren.

        
Das war mein vorerst letztes Aquarell, was ich euch zum Thema Aquarellmalerei mit drei Farben zeige. Hoffentlich konnte ich den ein oder anderen von euch inspirieren.

 

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.